JEM Helsinki vom 4. - 8.07.2018

Bei der diesjährigen JEM hatten wir lediglich eine Sportlerin im Becken. Die in Hamburg trainierende Hannah Küchler verkaufte sich auf der internationalen Bühne hervorragend. Bei ihren beiden Einzelrennen konnte sie sich gut verkaufen und kam über 50 Freistil (26,49) auf Platz 20. und über 200 Freistil (2:03,87) auf Platz 24. Dies war jeweils nur 0,2 Sekunden über ihrer persönlichen Bestzeit aus dem April diesen Jahres. Zum Einsatz kam sie dann noch im Vorlauf über die 4x100 F Staffel der Damen (fliegend 57,05) und verhalf den Mädels ins Finale. Diese schwammen dann im Finale ohne Hannah auf den Silberrang.

 

Am Finaltag durfte sie noch einmal mit der 4x200 Freistil Staffel an den Start gehen. Im Vorlauf legte sie hier schon eine starke 2:03,13 (fliegend) hin, jedoch sollte dies nur der Vorgeschmack für das Finale sein. Als dritte Sportlerin übernahm sie deutsche Staffel auf den dritten Rang. Mit ihrer fliegenden Zeit von 2:01,03 (fliegend) flog sie an die Spitze des Feldes und schwamm 2,6sek schneller als ihre persönliche Bestzeit und übergab an ihre alte Teamkollegin Isabel Gose. Mit einem Starken Rennen von 1:57,95 musste sie sich doch leider den Ungarinnen geschlagen geben. Dennoch konnten sich die vier Mädels am Abend eine Silbermedallie umhängen. Dieser Wettkampf mit der errungenen Silbermedallie wird Hannah sicher immer gut in Erinnerung haben.

 

Alle Ergebnisse können Sie hier einsehen.

 

Herzlichen Glückwusch Hannah!