Zwei Siege und ein Rekord

Christian Diener vom Potsdamer SV stellte in 22,76 Sekunden über 50m Rücken einen neuen Deutschen Kurzbahn-Rekord beim zweiten Match der International Swiming League (ISL) in Budapest auf. Damit verbesserte er die alte, aus der Zeit der Hightech-Schwimmanzüge stammende Bestmarke von 2009 um neun hundertstel Sekunden. Sein neuer Rekord ist die zehntschnellste jemals weltweit geschwommene Zeit auf 50m Rücken. Christian hält nun auf allen drei Rückenstrecken (50m 100m und 200m) den Deutschen Kurzbahnrekord.

 

Doch damit nicht genug. Neben seinem Sieg über 50m Rücken, war er beim ISL-Match auch über 200m Rücken nicht zu schlagen und blieb mit 1:49,51 Minuten als Einziger des mit internationalen Topschwimmern besetzten Feldes unter der 1:50-Marke und nur knapp über seinem eigenen Deutschen Rekord (1:49,14). Zusammen mit dem dritten Platz in der 4x100m Lagenstaffel der Herren avancierte er für sein Team London Roar zu einem der fleißigsten Punktesammler des gesamten Starterfeldes .

 

Morgen geht es für ihn und seine Mannschaft, die von keinem geringeren als Adam Peaty, dem Olympiasieger und mehrfachen Weltmeister angeführt wird, mit 100m Rücken und vielleicht sogar den so prestigeträchtigen Skinraces weiter. Was es damit auf sich hat und alle weiteren Infos zur ISL, deren Regeln, den Teams und den Wettkämpfen erfahrt ihr auf der ISL-Homepage oder bei swimsportnews.de.

Der Potsdamer SV gratuliert Christian ganz herzlich und drückt für morgen und für die weiteren Rennen ganz fest die Daumen.

 

Update: Wie bereits angedeutet hat Christian viele Punkte gesammelt. Um es genau zu sagen: Mit 34 Punkten führt er die entsprechende Bestenliste aller Starterinnen und Starten nach etwa der Hälfte aller Rennen an. Hoffen wir jetzt umso mehr, dass sich sein Team dafür entscheidet, Rücken als Schwimmlage für das Skinrace (Ausscheidungsrennen) auszuwählen. Erwischt Christian dann wieder so einen formstarken Tag, kann er nicht nur viele Punkte für seine Londoner einheimsen, sondern auch für die mit einem schönen Preisgeld versehene Wertung des/der punktbesten Schwimmers/Schwimmerin (MVP = Most Valuable Player) kräftig punkten.

 

Schaut Euch die Ergebnisse vom ersten Tag des zweiten ISL-Matches an.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tom (Sonntag, 18 Oktober 2020 21:32)

    Glückwunsch Christian! Riesen Ding. Lass es Morgen genauso krachen.