· 

Krönender Abschluss - Das ISL-Finale

ISL-Finale, Christian Diener, London Roar, Potsdamer SV
ISL-Finale: Christian Diener mit London Roar mischt mit

Die ISL blies zum Finale. Christian Diener und sein Team London Roar  trafen auf die Mannschaften von Cali Condor, LA Current und Energy Standard. Nachdem in den Halbfinals drei Weltrekorde aufgestellt wurden, versprach das Finale der Allerbesten erst recht hochklassige und spannenden  Wettkämpfe. Cali Condor, mit seinem Superstar Caeleb Dressel, hatte bisher den stärksten Eindruck hinterlassen. Aber auch Energy Standard mit Aushängeschild Sarah Sjöström brachten sehr starke Leistungen ins Wettkamfbecken von Budapest. Konnten beide Mannschaften ihrer Favoritenrolle gerecht werden oder überraschten LA Current oder gar London Roar? Wir drückten den Londoner die Daumen, weil wir es unserem Mann Christian Diener wünschen und gönnen mit Spitzenzeiten ganz weit vorn zu landen.

 

Mit einem fünten Platz über 200m Rücken gelang im dies nicht ganz, aber mit einer Zeit von 1:49,33 schwamm er sein schnellsten Rennen in dieser ISL-Saison und kratze an seinem Deutschen Rekord, zu dem ihm nur 19 Hudertstel fehlten. Über 50m Rücken kam Christian in 23,35 Sekunden ebenfalls als Fünfter ins Ziel. Nach 50,23 Sekunden blieb die Zeitmessung bei seinem 100m Rücken Start stehen.

 

Auch dank der von Christian gesammelten Punkte beendete London Roar die ISL 2020 als Drittplatzierter.

Sieger der ISL wurde Cali Condor vor dem Vorjahresieger Energy Standard.

 

Das Finalergebnis:

  1. Cali Condors - 561,5
  2. Energy Standard - 464,5
  3. London Roar - 391,0
  4. LA Current - 298,0

Alle Final-Ergebnisse findet ihr bei Omegatiming.

 

 

■■■

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0