49,92 - Deutscher Rekord

ISL 2020, Mine Kasapoglu  

49,92 lautet der neue Deutsche Rekord über 100m Rücken auf der 25m-Kurzbahn. Aufgestellt hat ihn Christian Diener vom Potsdamer Schwimmverein beim dritten Wettkampf seines ISL-Teams London Roar im italienischen Neapel. Er verbesserte den bisherigen nationalen Rekord, den er zusammen mit Helge Meeuw hielt, um zwei Hundertstelsekunden.  Doch die Trauben bei der International Swimming League hängen hoch. Mit seiner Rekordzeit wurde er im 100m-Rücken-Rennen Dritter, hinter seinem sich in Höchstform präsentierenden Mannschaftskollegen Guilherme Guido und dem aktuellen Doppel-Olympiasieger von Tokyo Evgeny Rylov.

Eben diesen Olympiasieger bezwang Christian bei seinem großartigen Sieg-Rennen über 200m Rücken. In einer sehr guten Zeit von 1:50,12 errang er somit wertvolle 9 Punkte für seine Londoner Mannschaft. Dabei ging er sehr couragiert an und konnte seinen anfangs deutlichen Vorsprung knapp ins Ziel retten.

Beachtenswert ist auch Christians Leistung in der 4x100m Freistilstaffel. Als Schlussschwimmer schlug er bei fliegendem Start nach nur 47,24 Sekunden an. Solche eine Leistung dürften die deutschen Freistilsprintspezialisten auch nicht alle Tage in das Schwimmbecken bringen.

All dies trug dazu bei, dass London Roar knapp hinter den Favoriten des Teams Energy Standard den zweiten Platz erkämpfte. Somit steht schon vor dem letzten Wettkampf fest, dass wir London Roar in der ISL-Zwischenrunde in Eindhoven Mitte November wiedersehen werden.  

 

Alle Infos zur ISL findet ihr auf deren Homepage; die Resultate werden bei Omegatiming veröffentlicht.

■■■

Kommentar schreiben

Kommentare: 0