Abschluss mit Skinrace

ISL 2020, Mine Kasapoglu  

Die bereits für die Zwischenrunde qualifizierten Löwen aus London (London Roar) traten in ihrem vierten und letzten ISL-Vorrundenwettkampf gegen die Mannschaften von Energy Standard, Toronto Titans und DC Trident an. Wie immer mit von der Partie - Christian Diener vom Potsdamer SV, der wie gewöhnt zunächst über 200m Rücken gefordert war. Er ging das Rennen wieder schnell an, konnte aber im Gegensatz zum vorherigem Match den Vorsprung nicht ins Ziel retten und wurde hinter Olympiasieger Evgeny Rylov, dem Olympiadritten Luke Greenbank, sowie dem WM-Medaillengewinner Jacob Pebley Vierter (1:50,87).

Auch diesmal stand Christian im Aufgebot der 4x100m Freistielstaffel. Als Startschwimmer schlug er sich im Weltklassefeld der Freistilspezialisten achtbar und übergab  in persönlicher Bestzeit nach 48,51 Sekunden an die folgenden Teamstarter.

Im Vergleich zu den "fliegenden 47,24" beim letzte Staffeleinsatz, hätte man sich eventuell eine noch etwas schnellere Zeit erhoffen dürfen. Blickt man aber auf die 100m-Freistil-Siegerzeit der parallel stattfindenden Kurzbahn-DM in Wuppertal, erscheint die Leistung  jedoch wieder in einem helleren Licht.

Trotz seiner sicherlich noch kleine Spuren hinterlassenden Erkrankung in der letzten Woche, vertrat Christian nur wenige Minuten nach seinem Freistil-Staffeleinsatz über 50m Rücken erneut die Farben von London Roar. Dort schlug er in 24,07 Sekunden als Sechster an.

Am zweiten Tag ging es für Christian mit 100m Rücken weiter. In einer Zeit von 50,71 Sekunden belegte er Platz 3. Damit war der Wettkampf für ihn jedoch noch nicht beendet.

Zum ersten Mal in dieser ISL-Saison durfte er sein Können wie letztes Jahr im Ausscheidungsschwimmen, dem sogenannte Skinrace über 50m Rücken unter Beweis stellen. Dort schlug sich Christian mit Bravour. Er erreichte als Dritter des ersten Laufes die zweite Runde und schied dort wiederum als Dritter nur knapp aus. Aber immerhin brachte er seinem Team 11,5 Punkte ein, dass erneut den zweiten Platz hinter der Mannschaft von Energy Standard belegte.

Wie in den drei Matches zuvor, erwies sich Christian auch im letzten Vorrunden-Match als zuverlässiger Punktelieferant. Insgesamt konnte er bisher stattliche 71,5 Zähler auf seinem Punktekonto verbuchen.

 

Alle Infos zur ISL findet ihr auf deren Homepage; die Resultate werden bei Omegatiming veröffentlicht.

■■■

Kommentar schreiben

Kommentare: 0